Mit der Kraft der Wurzel

Darstellung eines Implantates im Kiefer

Ähnlich wie ein Baum mit den Wurzeln im Boden gehalten wird, so ist jeder Zahn mit einer Zahnwurzel im Kiefer verankert. Die Wurzel ist mit dem Auge für uns unsichtbar, jedoch lebensnotwendig. Sie sorgt für die Versorgung mit Nährstoffen und bietet der Krone festen Halt: der Zahnkrone gleich der Baumkrone. Was ist aber, wenn die Zahnwurzel fehlt ?

Was ist ein Implantat ?

Ein Zahnimplantat ist eine kleine Schraube aus Titan, die als Ersatz für die natürliche Zahnwurzel in den Kieferknochen einsetzt wird. Das Setzen der Implantate erfolgt ambulant durch einen kurzen chirurgischen Eingriff und verläuft mittels örtlicher Betäubung, auf Wunsch mittels Sedierung oder Vollnarkose, nahezu schmerzfrei. Dank des sehr gut verträglichen Materials Titan verwächst das Implantat fest mit Knochen und bildet einen stabilen Anker für die Krone oder Brücke. Neben Titan kommen Keramikimplantate zum Einsatz. Mit der Implantattechnik lässt sich ein einzelner Zahn ersetzen, eine größere Lücke versorgen oder eine komplette Brücke im zahnlosen Kiefer befestigen. Im Ober- sowie im Unterkiefer. Zahnimplantate kommen schon seit über 40 Jahren zum Einsatz.

Die Erfolgsquote liegt weltweit bei ca. 95-98%.

Welche Vorteile bieten Zahnimplantate ?

Unvergleichliche Ästhetik
Die Zähne sitzen fest wie die eigenen Zähne und sind auch im Aussehen in Vollkeramik nicht von natürlichen  Zähnen zu unterscheiden.

Knochenerhalt
Ohne die Wurzelstruktur eines natürlichen Zahnes setzt am Kieferknochen ein Schrumpfungsprozess ein. Diese Schrumpfung lässt das Gesicht älter aussehen und erschwert langfristig die Versorgung mit solidem Zahnersatz. Zahnimplantate stimulieren den Kieferknochen wie natürliche Zahnwurzeln und bieten so sicheren Schutz vor Knochenrückgang.

Natürliche Zähne bleiben erhalten
Bei herkömmlichen Zahnbrücken müssen die Zähne neben den Lücken abgeschliffen werden, um als Verankerung für die Zahnbrücke dienen zu können. Im Gegensatz dazu werden bei Implantaten keinen Nachbarzähne als Brückenpfeiler beschliffen, das heisst gesunde Zahnsubstanz bleibt vollkommen erhalten.

Dauerhafte Lösung
Nach entzündungsfreiem Einheilen, guter Mundhygiene und regelmäßigen Prophylaxesitzungen hält ein Implantat und der dazugehörige Zahnersatz normalerweise ein Leben lang.

Stabiler Halt und Sicherheit
Implantgetragener Zahnersatz bietet eine Sicherheit wie mit eigenen Zähnen. Zahnimplanate erhöhen die Kauleistung um ein Vielfaches und tragen so über eine vielfältigere Ernährung und verbesserte Verdauung zum gesamten Wohlbefinden bei. Wackelnde, schmerzende Prothesen, Druckstellen und Zahnfleischreizungen, eine beeinträchtigte Aussprache und ein verminderter Geschmackssinn bleibt Implantatträgern erspart.

Fehlender Einzelzahn - Einzelkrone auf Implantat

Wenn nur ein Zahn fehlt, ist eine vollkeramische Zahnkrone auf einem Zahnimplantat die ästhetisch und funktional beste Wahl. Das Implantat dient als Basis für eine Zahnkrone und übernimmt die Rolle der fehlenden Zahnwurzel. Durch die natürliche Belastung der neuen Wurzel bleibt der Kieferknochen vital und ist vor Knochenrückgang geschützt. Eine Vollkeramikkrone auf einem Zahnimplantat entspricht in Aussehen und Funktion den Nachbarzähnen.

Alternative 1 - Brücke auf natürlichen Zähnen
Die Nachbarzähne müssen abgeschliffen werden, die Brücke wird auf den entstandenen Pfeilern befestigt. Dabei geht gesunde Zahnsubstanz verloren. Die beschliffenen Pfeilerzähne übernehmen die gesamte Kaubelastung, diese Überbelastung kann zu ihrem vorzeitigem Verlust führen. Bei Erkrankung eines Pfeilerzahnes geht unter Umständen die gesamte Brücke verloren.

Alternative 2 - Herausnehmbare Teilprothese
Der fehlende Zahn wird mit einer Teilprothese oft mit Metallklammern befestigt. Diese Variante ist kurzfristig preiswerter, jedoch in puncto Ästhetik und Komfort unzufriedenstellend. Die Kaufunktion ist durch den schlechten Halt sehr eingeschränkt, die Aussprache leidet. Der Knochen kann sich an der Stelle des fehlenden Zahnes zurückbilden, die verbleibenden Zähne können durch die Fehlstellung verloren gehen.
 

Mehrere fehlende Zähne - Brücke auf Implantaten

Fehlen zwei oder mehrere Zähne, so können diese dauerhaft mit einer auf Implantaten verankerten Brücke ästhetisch und funktional anspruchsvoll ersetzt werden. Die verbleibenden Zähne werden von einer Mehrbelastung geschont, die Kieferknochen bleibt erhalten. Die neuen Wurzeln stimulieren den Kieferknochen und schützen vor Knochenschwund. Die Anzahl der Implantate wird auf die jeweilge Situation abgestimmt.

Alternative 1 - Brücke auf natürlichen Zähnen
Die beschliffenen Zahnstümpfe übernehmen die gesamte Kaubelastung der fehlenden Zähne. Dies kann zu Zahnverlust führen. Durch die fehlende Stimulation des Kieferknochens zwischen den Pfeilern droht Kieferschwund.

Alternative 2 - Herausnehmbare Teilprothese
Gleich wie unter Punkt Alternative 2 - Fehlender Einzelzahn - Einzelkrone auf Implantat