Faschingszeit- Leidenszeit für die Zähne

Berliner zu Fasching - schlecht für die Zähne

Gerade sind die Weihnachtsfeiertage mit Plätzchen, Gans und Alkohol vorbei, da „droht“ schon der nächste Supergau für unsere Zähne: Fasching.

So manches Mal wird die Nacht zum Tag- Dauerstress für die Zähne, Süßigkeiten und Alkohol machen ihnen zu schaffen. Der kleine Prosecco, das Bier, der Wein, die Krapfen…

 Werden in kurzen Abständen immer wieder auch nur kleine Mengen an Zucker und (Kohlen)Säure konsumiert, sinkt der pH-Wert im Mund ab und der Zahnschmelz wird demineralisiert. Auch der bakterielle Biofilm, der sich im Laufe der Stunden  auf den Zähnen bildet, verwandelt Zucker in Säure. Dazu kommt der Zeitfaktor: wird so richtig gefeiert, dann gibt es Essen und Trinken ohne Pause. Über Stunden erfolgt schluckweise ein ständiger Zucker-und Säureangriff, der an sich schützende Speichel hat gar keine Zeit zum Abpuffern und die Zähne können sich nicht erholen.

Als 1. Hilfe kann man zwischendurch zuckerfreie Zahnpflegekaugummis kauen. Der erhöhte Speichelfluss neutralisiert die Säuren und  im Kaugummi enthaltenes Xylit hemmt das Kariesbakterienwachstum. Auch eine Pause mit stillem Wasser ist hilfreich.

Mit Wasser sollte man auch immer nachspülen, wenn nach zu viel Alkohol Festes und Flüssiges den Weg zurück ans Tageslicht findet oder Sodbrennen den nächsten Tag begleitet.

Extrem sorgfältige Zahn- und Zahnzwischenraumpflege, gerne auch in Kombination mit einer Mundspülung sollte gerade während der „tollen“ Tage ein „Muss“ sein.

Feiern Sie schön!

Ihre Praxis Dr. Stephan Lindner