Digitaler Zahnabdruck

Intraoralscanner für digitale Abdrücke mittels Laser

Mit der neu entwickelten Technologie der digitalen Abformung ist es möglich präzisen Zahnersatz herzustellen. Innerhalb weniger Minuten wird mit Hilfe einer speziellen 3D-Kamera eine digitale 3D-Aufnahme der Zähne angefertigt.

Ein Laser scannt die Oberflächen der Zähne und des Zahnfleisches, die Software wandelt die Daten dann in 3D-Bilder um. Der intraorale Scanvorgang ersetzt dabei die Abformung mit Löffel und Abformmaterial. Der Zahnarzt prüft den digitalen Abdruck und schickt den Datensatz via Internet an das Zahnlabor. Dort entsteht mithilfe der 3D-Daten ein hochpräzises Modell der Zähne des Patienten sowie die definitive Krone oder Brücke.

Wie unterscheidet sich der digitale Zahnabdruck von der konventionellen Abformung?

Bisher wurden die Abdrücke mittels eines Silikons angefertigt. Dies kann zu einem unangenehmen Geschmack im Mund führen und einen Würgereiz auslösen. Zuweilen ist der Silikonabdruck auch nicht präzise genug, da die Abformung durch Speichel, Schluckbewegungen und die Entfernung des gefestigten Silikons beeinträchtig werden kann. Präzise Abdrücke, wie sie ein digitaler Abdruck bietet, sind für die Qualität der Restauration wichtig. Und sie sparen Zeit. Dank diesem Verfahren, müssen die Abdrücke im Allgemeinen nicht wiederholt werden.

Digitaler Abdruck in Echtzeit-Prüfung

Der Zahnarzt kann den digitalen Abdruck in Echtzeit prüfen - der Computer zeigt deutlich alle Bereiche mit Optimierungsbedarf, so dass entsprechende Anpassungen (Präparation, Scan) sogleich vorgenommen werden können. Die Patienten haben die Möglichkeit, das virtuelle Modell auf dem Bildschirm anzuschauen.

Die Vorteile für Patienten auf einen Blick

  • Komfortabel: digitaler Abdruck ohne Abformmaterial
  • Kein Würgereiz
  • Kein schlechter Geschmack
  • Präzise: Wichtig für hochwertige Restaurationen
  • Effizient: Intraorales Scannen senkt die Wahrscheinlichkeit zusätzlicher Behandlungstermine