Softlaser - Behandlung in der Zahnmedizin

Softlaser Zahnmedizin

Die Softlaser-Therapie in der Zahnmedizin - Heilbehandlung mit der Low Level Laser Therapy (LLLT)

Der Softlaser wirkt antibakteriell, entzündungshemmend, schmerzlindernd und durchblutungsfördernd und dient somit der Stimulierung der Wundheilung.

Zum Beispiel im Rahmen von

  • chirurgischen Eingriffen (Extraktionen, Implantationen)
  • Parodontitisbehandlungen
  • Wurzelbehandlungen
  • Paradontalentzündungen
  • Herpes labialis
  • Aphten
  • Prothesendruckstellen
  • temperaturempfindlichen Zahnhälsen (Dentinhypersensibilität)
  • überempfindlichen Zähnen nach Präparation oder Kariesbehandlung

Bei oben aufgeführten Indikationen wird der Softlaser an den zu behandelnden Stellen für ca. 20 - 60 Sekunden, evtl. mehrmals angesetzt. Danach kommt es durch eine lokal gesteigerte Durchblutung zu einer kurzzeitigen Behandlungsreaktion, die jedoch völlig schmerzfrei ist. Somit ist die Softlaser-Therapie auch gut geeignet bei Angstpatienten oder Patienten mit gesteigertem Schmerzempfinden. Während der Anwendung tragen Patient und Behandler eine spezielle Laserschutzbrille. Die Lasertherapie kann an mehreren aufeinanderfolgenden Tagen erfolgen. Generell ist eine Softlasertherapie schmerzfrei, sehr schonend und frei von Nebenwirkungen.