Dornbehandlung

Die Dorn-Behandlung ist eine sanfte Wirbel- und Gelenktherapie, die in der Bewegung des Patienten geschieht und Behandlung von akuten und chronischen Beschwerden der Wirbelsäule und Gelenke, sowie des Kiefergelenks dient.

Die Dorn-Methode ist immer dann angebracht, wenn Wirbel und/oder Gelenke nicht an ihrer geeigneten Position stehen.

Im Hinblick auf  Zahn- und Kiefergelenksbeschwerden wird bei dieser manuellen Behandlung von Kopf bis Fuß gearbeitet.

Aus ungleichen Beinlängen resultiert ein Beckenschiefstand, die Wirbelsäule versucht dies mit Fehlhaltung auszugleichen. Am  Ende stehen immer die Halswirbelsäule (v.a. der dritte Halswirbel) und das Kiefergelenk. Bei Kiefergelenksbeschwerden ist also immer an einen vorhandenen und zu behandelnden Beckenschiefstand und ungleiche Beinlängen zu denken. Ist dies nicht der Fall, reicht meist eine sanfte Korrektur der Halswirbelsäule (auch im Zusammenspiel mit R.E.S.E.T. siehe Flyer) um das Verhältnis Oberkiefer/Unterkiefer zu regulieren und eine ungleiche Belastung der Knorpel zu beseitigen.

Die Dornbehandlung trägt dazu bei, den Einfluss der überlasteten Haltehilfsmuskulatur im Nackenbereich auf die Anspannung der Muskulatur im Kauorgan zu reduzieren.

Je nach Beschwerdebild werden zwei Behandlungen mit einer Dauer von 30-40 Minuten im Abstand von einer Woche empfohlen. Zur Kostenerstattung fragen Privatversicherte bei ihrer Kasse nach, gesetzlich Versicherte erhalten evtl. einen Kostenzuschuss.