Lachgas Sedierung beim Zahnarzt

Lachgassedierung beim Zahnarzt

Viele Menschen haben Angst vor dem Zahnarztbesuch oder sind sehr angestrengt und verkrampft während der Behandlung. Manche Patienten haben große Probleme mit einem starken Würgereiz bei zahnärztlichen Behandlungen.

Wenn es Ihnen auch so geht, haben wir eine gute Nachricht für alle Patienten mit Zahnarztangst oder mit Würgeproblemen.

Wir bieten in unserer Zahnarztpraxis Angstpatienten nach vorheriger Beratung eine Lachgas Sedierung an (Beruhigung bei vollem Bewusstsein). Das Lachgas hilft Ihnen beim Entspannen, gegen Schmerzen und den Würgereiz. Zahnarzt Dr. Lindner ist speziell ausgebildet im Umgang mit der Lachgassedierung bei Zahnbehandlungen. Zum Einsatz kommt dabei moderne und hochpräzise Technik.

Was ist Lachgas?

Lachgas (chemisch N2O - Stickoxydol), eine Verbindung aus Stickstoff und Sauerstoff,  ist ein farbloses, nicht allergenes und nicht reizendes Gas, welches auf das zentrale Nervensystem wirkt. Bereits im 19. Jahrhundert wurde die analgetische (schmerzstillende) und sedierende (beruhigende) Wirkung entdeckt und angewandt. Heutzutage wird Lachgas millionenfach als Narkosemittel angewandt. Die Zahnmedizin nutzt vor allem die sedierende anxiolytische Eigenschaft bei der Behandlung ängstlicher Patienten.

Wie wirkt Lachgas?

Sie bekommen eine Maske über die Nase und atmen über diese Nasenmaske ein Gemisch aus Sauerstoff und Lachgas ein. Die Wirkung tritt nach wenigen Minuten ein. Das Lachgas hilft Ihnen, sich bei der Zahnarztbehandlung zu entspannen und Angstgefühle zu reduzieren. Sie fühlen sich spürbar entspannt und gleiten in eine Art Trancezustand, behalten aber Ihr volles Bewusstsein bei. Das heißt, Sie sind bei der Behandlung stets voll ansprechbar und Herr Ihrer Sinne. Ihre Angst reduziert sich und auch Ihre Schmerzempfindlichkeit nimmt stark ab. Das Setzen einer lokalen Betäubung wird nicht mehr gespürt. Die Behandlung vergeht für Sie durch die Sedierung wie im Flug, da sich Ihr Zeitgefühl vermindert.

Nach Abschluss der Behandlung hebt sich die die Wirkung des Lachgases innerhalb von 3 Minuten komplett auf und Sie können die Praxis nach kurzer Zeit direkt ohne Begleitperson verlassen. Diese Eigenschaft macht Lachgas so gut steuerbar und die Patienten freuen sich, direkt nach der Behandlung eigenständig nach Hause gehen zu können.

Wie sicher ist die Lachgas Sedierung?

Die Sedierung mit Lachgas ist ein äußerst sicheres Verfahren, welches weltweit millionenfach zum Einsatz kommt. In den USA und in den skandinavischen Ländern ist die Sedierung mit Lachgas ein lange bewährtes Verfahren, welches zum Standard in den Praxen gehört.

Das Gemisch der Inhalation erfolgt prozentual und wird direkt auf Ihre Bedürfnisse eingestellt. Eine Überdosierung ist somit praktisch nicht möglich. Während der Sedierung überwachen wir ständig Ihren Puls und Ihre Sauerstoffsättigung.

Ob spezielle anatomische Verhältnisse und Kontraindikationen bei Ihnen vorliegen, klären wir mit Ihnen ausführlich vorab im Gespräch. Zum Beispiel bei Pneumothorax darf Lachgas nicht zum Einsatz kommen.

Wir führen die ambulante Lachgas Sedierung unter den gleichen Sicherheitsstandards einer Klinik, mit hohem Aufwand durch.

Wie fühlt man sich als Patient bei der Lachgasbehandlung?

Patienten, die mit Lachgas sediert wurden, berichten von einem Gefühl der Wärme, der Euphorie sowie der Leichtigkeit oder auch Schwere. Auch ein Kribbeln der Hände und Füße kann auftreten sowie ein Taubheitsgefühl der Beine, der Zunge und der Schleimhäute. Manche Patienten berichten auch von Ohrenklingen.